Eine Profilfachgruppe hat wieder zugeschlagen - nach zahlreichen Sonderaktionen wie Bauten fürs Kinderfest, Dekorationen für den Musikabend, den Bau von Cajuntrommeln und vielen anderen Kleinigkeiten hat die Klasse 10 f für Schulfeste wie Weihnachtsbasar oder Ehemaligentreffen eine Tischlaterne gebaut.

Hier kamen verschiedenste Materialien zum Einsatz:
Holz - Material ab der 7. Klasse
Plexiglas - Material ab der 8. Klasse
Metall - Material ab der 8. Klasse

Gerade die Kombination von verschiedenen Materialien, wie das auch in der Abschlussprüfung gemacht wird, bringt ein abwechslungsreiches Arbeiten mit sich. Die Schüler müssen die Bearbeitbarkeit von Holz - Metall - Kunststoff kennen und die passenden Werkzeuge auswählen.

Grundsätzlich wird bei einem Werkstück die Bearbeitung, die Funktion und die Form/Ästhetik benotet.

Handwerkliche Verarbeitung
Maßgenauigkeit
 •    wurden die angegebenen Maße eingehalten?
 •    wurden Rechtwinkeligkeit und Symmetrie eingehalten?

sauberer Zuschnitt
 •    keine ausgefransten Kanten
 •    keine Einschnitte im stehenbleibenden Holz

Passgenauigkeit von Holzverbindungen
 •    wurde werk- und materialgerecht gearbeitet?

Oberflächenbearbeitung
 •    Arbeitsspuren und Leimüberschuss beseitigt?
 •    keine groben/zu tiefe Kratzer durch Schleifen
 •    gleichmäßige Kanten oder Fasen am Werkstück

Beim Bauen eines Werkstückes sollte man auf die Logistik achten, d. h. wenn die Bohrmaschine besetzt ist, sollte man andere Sachen erledigen. So kann ich evtl. Teile zusammenbauen (Trockenzeit/Leim) oder schriftliche Dinge wie Stückliste oder Arbeitsschritte abarbeiten.