Mit fortschreitender Entwicklung des jungen Menschen zeichnen sich gewisse Neigungsrichtungen klarer ab. Die Realschule bietet daher in der R6 zu Beginn der 7. Jahrgangsstufe so genannte Wahlpflichtfächergruppen an. Je nach Veranlagung und der später angestrebten Berufsrichtung kann sich der Schüler bzw. die Schülerin für eine bestimmte Ausbildungsrichtung entscheiden.

Die Gruppe I

  • Sie betont den mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Unterricht.
  • Sie verstärkt die Fächer Mathematik und Physik sowie Informationstechnologie mit Inhalten aus Informatik und Techn. Zeichnen (CAD) bzw. in der 8. Klasse auch Textverarbeitung.
  • Sie ist vor allem den Knaben und Mädchen zu empfehlen, die einen technischen Beruf ergreifen und später eine Fachoberschule besuchen möchten. 

Die Gruppe II

  •  
  • Sie hat den Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bildungsbereich und bezieht insbesondere die Fächer Betriebswirtschaftslehre/ Rechnungswesen, Wirtschaft- und Rechtslehre
  • sowie das neue Fach Informationstechnologie mit Inhalten aus Textverarbeitung und Informatik in den Unterricht ein.
  • Sie ist vor allem für Schüler und Schülerinnen bestimmt, die sich später einem Beruf in der Wirtschaft oder der Verwaltung zuwenden wollen.

Die Gruppe IIIa

Zweite Fremdsprache

  • Seit dem Schuljahr 1993/94 wird innerhalb der Gruppe III auch Französisch als 2. Fremdsprache angeboten. Deshalb ist sie besonders für sprachbegabte Schüler und Schülerinnen geeignet.
  • Diese Möglichkeit wird es an der Staatlichen Realschule Neustadt bei Coburg auch in der R6, dann bereits ab der 7. Jahrgangsstufe geben.
  • Sie ist vor allem für Schüler und Schülerinnen bestimmt, die sich später einem Beruf in der Wirtschaft oder der Verwaltung zuwenden wollen.

Die Gruppe IIIb

  • Sie ist vor allem für jene Schülerinnen und Schüler bestimmt, die nach ihren Anlagen und Neigungen soziale Berufe ergreifen wollen.

Am Ende der 10. Jahrgangsstufe müssen die Schüler in einer Abschlussprüfung nachweisen, dass sie das Ziel der Realschule erreicht haben. Das Prüfungszeugnis, mit dem der mittlere Schulabschluss erreicht ist, öffnet den Weg in zahlreiche gehobene Berufe auf den Gebieten

  • der Technik,
  • der Wirtschaft sowie
  • im sozialen, musischen und pädagogischen Bereich.

Die Realschulabsolventen treten entweder in unmittelbarem Anschluss an die Realschulzeit

  • in das Berufsleben über oder
  • bereiten sich durch weiteren Schulbesuch auf ihren Beruf vor.